Montag, 9. Dezember 2013

Kartenbox

Nachdem auch bei einigen von Euch noch ein paar Unsicherheiten bezüglich der Herstellung von Verpackungen mit dem Umschlagbrett vorhanden sind möchte ich noch einmal ein paar Tipps geben.

Zunächst möchte ich aber noch mal betonen, dass das Envelope Punch Board grundsätzlich für die Herstellung von Briefumschlägen gedacht ist. Die Herstellung von Verpackungen ist daher natürlich auch nur begrenzt möglich.

Wie schon gesagt, hat mir der Eintrag von Carola sehr weitergeholfen. Ich habe dies für mich folgendermaßen umgesetzt - ich schreibe mir die Maße übrigens immer für ein besseres Verständnis auf. Nehmen wir nun mal das Beispiel meiner heutigen Box.
Sie sollte für die Grußkärtchen auf Seite 162  sein. Auf dem Umschlagbrett habe ich daher die Kartengröße von 8,9 x 12,7 cm gewählt, d.h. mein Papier hat eine Größe von 18,4 x 18,4 cm.
Hinzu kommen muss ja nun irgendwie die Höhe meiner Box.
Dafür benötigt Ihr die zweite Falzlinie und natürlich muss Euer Papier sich dann entsprechend vergrößern.
Um zu schauen wie hoch Eure Box werden soll, könnt Ihr Euch auf einem Stück Papier die eigentliche Falz machen. Wie hier z.B. bei 7,9 cm - wenn Ihr dann Euer Papier nach Links verschiebt, seht Ihr wo eine zweite Falzlinie entstehen könnte und schaut nach dem entsprechendem Maß an der Skala. In meinem Fall habe ich 4,5 cm hinzugefügt und lande dann bei 12,4 cm.
Könnt Ihr mir folgen?


Hier seht Ihr wie ich es mir aufschreibe - anklicken, dann wird das Bild größer - vielleicht hilft es Euch auch.


Probiert es mal so aus, es geht wirklich gut. Es versteht sich von selbst, das Prototypen immer mit einfachem Druckerpapier hergestellt werden.

Nun aber mal meine fertige Box mit einem entsprechenden Kärtchen.  




Während ich am Samstag laufen war, ist mir noch Idee eingefallen. So war der Lauf zumindest für etwas zu gebrauchen, ansonsten war das Ergebnis noch immer schmerzhaft.
Carola hat geschrieben, die Papiergröße müsste immer durch drei teilbar sein. Da dachte ich an Papiergrößen wie 12 x12 cm, oder 18 x18 cm, 21 x 21 cm. Noch nass und matschig habe ich mich zu Hause direkt mal daran versucht. Siehe da, es funktioniert auch.
Bei einer Größe von z.B. 18 x 18 cm wird bei 6 und 9 cm gefalzt.
Bei 21 x 21 cm bei 7 und 10,5 cm, und bei 24 x 24 cm bei 8 und 12 cm. Erkennt Ihr das Prinzip?

So, vielleicht hilft Euch dies ja weiter. Es handelt sich um 'Daniela Logik' die nicht immer logisch ist und ich erinnere nur als kleiner Insider mal an das Teebeutelbuch. ;-)
Ansonsten greift Ihr auf vorhandene Größen zurück. Ich habe extra eine Kategorie 'Anleitung Umschlagbrett' eröffnet. Diese wird sich in der nächsten Zeit füllen und im Netz gibt es ja auch viele schöne Ideen. 
Für viele Größen sind übrigens die großen Papier in der Größe 30,5 x 30,5 cm nötig. Schön sind dafür die gemischten Sets aus den verschiedenen Farbfamilien, da habt Ihr 20 Blätter in 10 tollen Farben. Beachtet aber bitte, beim Versand dieser Papiere fallen immer 6,90€ Portogebühren an.   

Noch eine kleine Information - morgen wird im Onlineshop das 'Clearance Rack' gefüllt. Es soll wieder tolle Rabatte geben! Die Produkte könnt Ihr schnell im Onlineshop bestellen, oder aber auch direkt bei mir. Teilt mir bitte mit ob ich Eure Bestellung gesondert bearbeiten soll, d.h. sofort bestelle - in dem Fall ist vermutlich auch ein Anruf am besten. Oder ich Eure Wünsche im Rahmen einer Sammelbestellung berücksichtigen soll.
Ich werde sicher morgen mehrmals bestellen, kann aber nicht über eine Verfügbarkeit garantieren.

Liebe Grüße :-)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Daniela,
es ist so herrlich, wenn sich der Knopf im Gehirn plötzlich löst. Danke für deine lange Erklärung. Ich habe mir sicherheitshalber meine halbe Stunde Kreativzeit noch aufgehoben und so konnte ich deine Erklärung gleich testen. Schön langsam machen sich bei mir nämlich die Nebenwirkungen der Medikamente bemerkbar und ich verstehe jetzt auch, warum die Gebrauchsinformation bei Medikamenten so lang ist. Dass ich eigentlich keine Maschinen bedienen darf, habe ich mal überlesen. Die Schneidmaschine und das Punch Board sind ja gar nicht so gefährlich, oder? ;-) Also, ganz herzlichen Dank und liebe Grüße monika

Sawepse hat gesagt…

Hallo Daniela,
Bin seid langen ein stiller betrachter deiner tollen Werke. Dein Stil gefällt mir ausgesprochen gut.
Das du dich im Moment sehr mit dem EPB beschäftigst finde ich klasse! Deine Erklärungen haben mir sehr geholfen das Prinzip zu verstehen.
Tolle Idee mit den Anleitungen!
Sabine

Lea hat gesagt…

Hallo Daniela.
Herzlichen Dank für die Anleitungen, ich bin immer auf der Suche nach neuen Massen für Boxen in vielen Grössen. Ein SUPERTEIL ist das Punch Board. Liebe Grüsse aus der Schweiz Lea

Myrna Meyer hat gesagt…

Liebe Daniela,
vielen vielen Dank für die tolle Erklärung - für mich ist leider alles was mit Verpackung zu tun hat so gar nicht logisch und ich musste bisher auf die Maße der lieben Kolleginnen verlassen. Aber jetzt besteht sogar für mich Hoffnung!

Liebe Grüße, myrna